NotSan_-_Informationen.JPG
Allgemeine InfosAllgemeine Infos

Sie befinden sich hier:

  1. Notfallsanitäter*in
  2. Notfallsanitäter/in
  3. Allgemeine Infos

Leben retten. Notfallsanitäter werden.

Kontaktdaten

DRK-Rettungsdienstschule Schleswig-Holstein gGmbH

Herrendamm 42-50
23556 Lübeck

Tel.: +49 (0)451 879290-30
Fax: +49 (0)451 879290-33
E-Mail: infodrk-rettungsschule-sh.de 

Anfahrt mit Google Maps

Die Ausbildung zur Notfallsanitäterin und zum Notfallsanitäter gibt es seit 2014. Durch das Berufsbild Notfallsanitäter*in wird die bisherige Ausbildung Rettungsassistent*in ersetzt. Neben einer Verlängerung der regulären Ausbildungsdauer auf drei Jahre sind Inhalte, Gliederung und Kompetenzen vollständig neu geregelt worden.

Angehende Notfallsanitäter*innen erwerben in drei Jahren Ausbildung umfangreiche Kenntnisse zur Versorgung und zum Transport von Notfallpatienten. Dabei erlernen Sie auch Therapiemaßnahmen, welche sie in kritischen Situationen ohne Anwesenheit eines Arztes eigenverantwortlich durchführen. Verantwortungsbewusstsein, Sorgfalt und die Fähigkeit, unter Stress Entscheidungen zu treffen, sind Voraussetzungen für den Job als Notfallsanitäter*in. Neben ausgeprägter Teamfähigkeit ist zugleich auch die Fähigkeit zum selbstständigen Handeln gefragt. Darüber hinaus sind körperliche und psychische Belastbarkeit erforderlich.

Notfallsanitäter*in - Ausbildungsmöglichkeiten

Diese Herausforderungen verlangen eine gewissenhafte und fundierte Ausbildung. Die DRK-Rettungsdienstschule Schleswig-Holstein bereitet die Notfallsanitäter-Auszubildenden auf diese vielfältigen Anforderungen vor. Dabei stimmt sie sich eng mit dem Ausbildungsbetrieb ab. Ein weiterer Baustein der Ausbildung ist das Lernen am Patienten im Krankenhaus. Dazu kooperieren wir mit einer Vielzahl von Krankenhäusern in ganz Schleswig-Holstein. Ausführliche Informationen zur dreijährigen Berufsausbildung Notfallsanitäter*in finden Sie in der Rubrik Berufsausbildung.

Bereits ausgebildete Rettungsassistent*innen können sich zum Notfallsanitäter*in weiterbilden. Dazu gibt es verschiedene Qualifizierungswege. Um die neue Berufsbezeichnung zu erhalten muss eine Prüfung absolviert werden. 

  • Wenn Sie über mehr als fünf Jahre Berufserfahrung als Rettungsassistent*in verfügen, können Sie an einer Ergänzungsprüfung teilnehmen. 
  • Wenn Sie über die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung Rettungsassistent*in und weniger als fünf Jahre Berufserfahrung verfügen, können Sie an der staatlichen Vollprüfung teilnehmen.

Es ist uns wichtig, Sie gezielte auf diese Herausforderung vorzubereiten. Dabei geht es nicht nur um das Bestehen der Prüfung. Auch auf die neuen Aufgaben und erweiterte Versorgungsmaßnahmen, welche die Notfallsanitäter*innen erwarten, möchten wir optimal vorbereiten.